Update fürs Herzplatzerl

Zuerst bemerkte SIE nur die verkrüppelten Beine, da er seinen Kopf mit der schmutzigen Schirmkappe gesenkt hielt. Wie hundert andere auch beeilte SIE sich, an dem Mann vorbei zu kommen, mit dem Ziel, die automatischen Türen zu erreichen, die auch ihr das beliebte Einkaufsparadies öffnen sollten. Es ging nicht. Doch es kam anders.

 

Als würde SIE ein zärtliche Hand in ihrem Voranschreiten bremsen ... und ihren Kopf wenden ... dorthin, wo der Bettler noch immer auf dem feuchtnassen Asphalt saß. Saß? Seine verkrüppelten Bein erlaubten ihm kein wirkliches Sitzen, eher ein schräges Lehnen oder Lungern, gestützt auf die eigene, linke Körperhälfte.

 

SIE hielt inne. Zögerte ratlos, fast hilflos, ein paar Sekunden, gestoppt war jedwede Geschäftigkeit, die fein säuberlich auf ihrem "Wochen-To-Do-Zettel" festgehalten war. Und dann ... ein Zeichen! Oh, wie liebt SIE diese Art der Kommunikation mit dem Universum, mit Gott, mit der allumfassenden Liebe!

In fetten Leuchtbuchstaben strahlte ihr das Wort BÄCKEREI entgegen.

Also Marillenkuchen gekauft und ein Stück Topfenstrudel. Damit zurück zu dem Mann, der so unerwartet und unvorbereitet den Urgrund ihres Herzens erwischt hatte. SIE war jetzt darauf gefasst, in ein vergrämtes, altes Gesicht zu blicken ... auch auf ein Flehen oder Jammern. Vielleicht sogar auf ein Schimpfen und Hadern angesichts der scheinbar trostlosen Situation hier. Und wie so oft in ihrem Leben wurde SIE eines Besseren belehrt., ja überrascht!

 

Sein Gesicht war jung, faltenlos und bronzefarben.  Seine Augen klar und dunkel. Seine Hände weich und sanft. Das spürte SIE beim Überreichen der süßen Jause.

 

Wie so oft in ihrem Leben überschwemmte SIE in diesem Augenblick eine Welle der Liebe, verpackt in ein unglaublich starkes Gefühl, das sich noch viel mehr zeigen wollte, als durch ein gefülltes Papiersackerl! Und weil SIE das schon immer konnte, als Mädchen und später bis heute, beugte SIE sich hinunter zu dem scheinbar Fremden und streichelte seine Arme bis hinauf zu den Schultern und dann noch seine Hände, während staunende, unendlich sanfte, dunkle Augen auf ihr ruhten.

Indessen waren wieder hundert im Einkaufsstress befindliche Menschen vorbei gegangen. Der eine oder die andere wohl mit einem kurzen Blick auf das Geschehen hier auf dem Asphalt, das dem einen oder der anderen sogar ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Darüber freute SIE sich ganz besonders, weil es ihr half, nach der so heftig und unerwartet aufgetretenen Liebeswelle in die Geschäftigkeit des Alltags zurück zu kehren, selbstverständlich mit ihrem "To-Do-Zettel", den SIE jetzt flugs und dankbar aus ihrer Handtasche holte.

 

Herzplatzerl aufgefüllt. Alles gut.


Ein paar Worte noch in eigener Sache.

 

Es gibt auch in meinem Leben die oft zitierten "Roten Fäden", das sind veraltete Glaubenssätze, die sich durch dementsprechende Ereignisse zäh wie ein zäher Strudelteil über das Leben verteilen. Um immer besser zu begreifen, zu erkennen und voran zu kommen, habe ich in tiefer Dankbarkeit meine Spiegelgesetz-Methode und meine Verbindung nach oben, zu meinem liebevollen "Chef im Himmel". Ich weiß, dass alles immer nur aus Liebe zu mir geschieht.

 

Es gibt aber auch Begabungen, die mir schon in die Wiege gelegt worden sind. Dazu gehört zum Beispiel die Fähigkeit, nicht nachtragend sein zu müssen. Was mir vielleicht noch vor einer Minute als Zwist erschienen war, ist in der nächsten Minute vergessen und weg. Selbstverständlich wurde ich früher aufgrund dieses meines Wesenszugs als blauäugig oder weltfremd eingestuft und musste auch diesbezüglich diverse Erfahrungen machen. Heute ist mir bewusst, dass ich mit meiner scheinbaren Naivität ein großes Geschenk bekommen habe!

 

Wie in der obigen Geschichte zu lesen ist, bin ich ein Gefühlsmensch, der in dieser Fähigkeit seine größte Stärke sieht.  In meinem bisherigen Leben gab und gibt es viele wunderschöne Erlebnisse und auch viele wunderschöne Erfolge, die mein  Herzplatzerl füllen! Und weil ich eben nach Gottes Willen ein solches Gefühlsbündel bin ... das jedoch im gegebenen Fall Klartext sprechen kann ... und das auch bewusste Entscheidungen treffen kann ... bin ich aufgrund dieser scheinbar gegensätzlichen Wesenszüge eine gelungene Mischung! So mancher Workshop, den ich hielt, war Kabarett reif ... da auch der Humor in meinem Leben einen großen Stellenwert besitzt.

 

Nach jahrzehntelanger Seminar- und Vortragstätigkeit habe ich eine Auszeit genommen, das ist ohnehin längst bekannt in der Szene. Meine laufenden Projekte widme ich seit Jahren dem Tierschutz. Die Ärmsten der Armen, die Verlassenen, die Einsamen ... die hungrigen Pfoten und Fellnasen ... haben alle Platz in meinem Herzen!

 

Trotzdem bin ich für euch, die hier gerade lesen, da. Ich denke, das spürt man.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christine (Freitag, 10 November 2017 17:44)

    Ja, liebe Christa, das spürt man wirklich - immer! Und dafür bin ich dir unendlich dankbar.
    Was dein Erlebnis beim Einkaufszentrum betrifft, bewundere ich dich aus vollem Herzen. Ich glaub nicht, dass ich das geschafft hätte. Den Kuchen kaufen und dem Bettler geben ist eine Sache (die hätt ich wahrscheinlich auch hingekriegt) ihn dann aber zu streicheln.... Respekt!
    Alles Liebe
    Christine

  • #2

    Roswitha Rhomberg (Samstag, 11 November 2017 06:24)

    ja, richtig "gedacht" liebe Christa, >>>ICH UND ALLE/s spürt es bis HIERHER, verbunden durch den goldenen Herzfaden, der uns alle verbindet, der oft an uns rüttelt, glänzt und auch mal "Rost" ansetzt, bis er wieder blankgeputzt wird. Coelhos "Krieger des Lichts" hilft mir persönlich oft beim wieder blankputzen. Wenn ich solche herz-liche Mitteilungen von dir dann lesend erspüren darf, dann hast du wieder einmal mehr einen Gottesfunken - schmunzel - vom lieben Chef wie du so sagst, in die Welt gesetzt, mit dem wir alle den Himmel mit der Erde verbinden in der Neuen Zeit Jetzt. - Danke! ... Roswitha und die Tiere in achtsamer Verbundenheit

  • #3

    Christa Saitz (Sonntag, 12 November 2017 10:59)

    Eine eindrucksvolle Geschichte! Mir fallen dazu folgende Worte aus der Bibel ein: "Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.....", sagt Jesus. Du, meine liebe Christa, hast ein großes Herz für alle, besonders für alle, die in schlimmer Not sind und du tust etwas, um ihre Not zu lindern, ganz gleich, ob es dieser verkrüppelte Bettler ist oder hilflose Tiere. Dafür bewundere ich dich und du weißt, ich habe dich ins herz geschlossen. In den langen Jahren unserer Bekanntschaft, bist du mir immer näher gekommen und eine echte Herzensfreundin geworden. Danke!!! Unzählige Spiegel haben wir angeschaut und unseren Anteil darin erkannt. Du hast mir ein großes Geschenk und eine Lebensaufgabe mit dieser, deiner wunderbaren Methode gemacht, für die mein Herz brennt und die ich so gerne weiterverbreite, weil sie so ein Zauberstab für an ihren Problemen leidenden Menschen ist. Es ist schön für mich zu erkennen, dass nicht der kleinste Groll zwischen uns sein kann, weil du und ich ihm keinen Raum geben. denn, wie sagt der Kurs in Wundern in etwa: "Alles ist Liebe, nichts anderes existiert!"
    Weiterhin viel Freude und Spaß bei all deinen Unternehmungen. Lass es dir gut gehen. Deine Christa