Der "Rote Faden" ...

Auf diesen Titel brachte mich heute Morgen mein Adventkranz. Vielleicht waren es die ROTEN Behälter im Kerzenschein, die Bilder von früher auftauchen ließen ... die mich an diese "roten Fäden" im Leben erinnerten. Ich verstehe darunter Ereignisse und Tatsachen, die sich oft wiederholten - die trotz vieler Entspiegelungen mit nachfolgenden, reichen Erkenntnissen bis heute geblieben sind.

 

Aufgewachsen bin ich in einer Souterrain Wohnung im 20. Wiener Bezirk. Die Fenster waren also hoch oben für mich als kleines Kind, der Boden war aus Lehm. Trotzdem gab es immer ein Weihnachtsfest mit meinen Eltern! Mein allererstes Geschenk unter einer mit Papierstreifen geschmückten Fichte war eine ganz kleine Babypuppe in einer Schuhschachtel, die Mutter mit Stoffresten ausgelegt hatte. Welch riesengroße Freude!

 

 

Meine Kindheit war geprägt von Armut und Wertschätzung. Vielleicht wird es damit verständlicher, dass sich in mir allmählich ein ferner Wunschtraum entwickelte.

 

Es EINMAL erleben zu dürfen ... sehr reich zu sein! Sterntaler Gefühle haben zu dürfen! Im Geldregen baden zu dürfen! EINFACH SO. Ohne Mühe, ohne Anstrengung, ohne Arbeit ... EINFACH SO!

 

Vielleicht klingt das jetzt komisch für meine treuen Fans, die nach wie vor von meiner Methode begeistert sind: "Das kann doch für eine Spiegelgesetz-Ikone kein Problem sein!" höre ich Stimmen von irgendwo her. Doch! Ist es! Wobei mir das Wort "Problem" nicht angebracht erscheint - sondern - es ist der besagte "Rote Faden" in meinem Leben. 

 

Um jegliche Missverständnisse auszuräumen: Es geht mir sehr, sehr gut! Ich habe alles. Wohne in meinem Haus an der Neuen Donau und so weiter und so fort ... Dennoch. Heute beim Anblick meines Adventkranzes war er wieder

da! Der rote Faden in meinem Leben. Der Traum, der Wunsch, der sich bis heute nicht erfüllt hat: Ich darf Sterntaler sein. Oder Dagobert Duck im Pool. Einfach so. Ohne Leistung. Weil es mir zusteht mit überglücklich großer Dankbarkeit!

 

Mein "Roter Faden Spiegel" zeigt auch heute immer noch Nein. Ist akzeptiert und angenommen. 

 

Wieder taucht jetzt ein Bild auf ... Ich komme mit meinem Matura Zeugnis nach Hause in der verklärten Vorstellung, mein Vater hätte mir aus lauter Stolz ein gebrauchtes Auto vor die Tür gestellt! Bekommen habe ich ZWEI SCHILLINGE mit den Worten: "Geh zum Markt, dafür bekommst du eine Tüte Heidelbeeren". Natürlich war mir unsere bescheidene Lebensweise bewusst,

 

 

dennoch bin ich davon überzeugt, dass aufgrund solcher Erlebnisse mein "roter Faden" immer stärker geworden ist. Keine Frage, dass ich bis jetzt sehr vieles geschafft habe! Als mein Sohn Schulkind war, hatte ich zum Beispiel 3 Berufe gleichzeitig, um unseren Haushalt als alleinerziehende Mutter finanzieren zu können: Vormittag Sekretärin bei einem Baumeister, ab 13 Uhr zur Schule als Lehrerin und abends bis in die Nacht hinein Meinungsfragebögen auswerten ... Das Wort TÜCHTIG wollte  ich als Kompliment meiner Freunde und meiner Eltern nicht mehr hören!

Worauf will ich hinaus mit diesem Artikel?

 

Ich habe festgestellt, dass es Tatsachen in meinem Leben gibt, die unveränderbar vorbestimmt sind, weil sie zum Gottesplan gehören, der aus reiner Liebe für mich erdacht ist.

 

Es ist mir bewusst, dass ich auf der Welt bin, um GLÜCKLICH zu sein. Nichts anderes wird von mir verlangt! Ich habe immer die Wahl, mit den Tatsachen in meinem Leben umzugehen, wie ich möchte. In diesem Punkt bin ich FREI. Im Plan B - im Gottesplan - nicht. Diesen hat sich höchste Weisheit und Liebe für mich ausgedacht. DANKE.

 

Zusammenfassend stelle ich fest, dass mich großer Reichtum mit Dagobert Duck Gefühlen ... oder Sterntaler Verzückung ... nicht glücklich machen würde. Sonst wäre es ja längst geschehen!

 

Danke euch herzlich, dass ich meine Guten-Morgen-Empfindungen mit euch teilen durfte! Und vielleicht ist ja etwas Brauchbares für euch dabei...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Roswitha Rhomberg (Sonntag, 06 Dezember 2020 12:50)

    ... also als erstes mal ganz tiiiiefer Atemzug vom Himmel oben, durch mich durch und runter bis zum Herz von Mutter Erde, bevor .... ja bevor ich, liebe Christa überhaupt was dazu sagen/schreiben kann, weil tiefste "Rote-FadenBeRührung" mein GeDankenZentrum völlig ausgeschaltet hat! ... Huuuuch, ... nach 3 solchen Zügen geht`s jetzt wieder: ... Für mich nehm (darf ich nehmen!) ich nun als infolgedarauf WAHR, daß Raum und Zeit sich kurz verabschiedet haben, was ich als besonders schön empfinde, ... schafft "er/es/die Schöpfung selbst" es doch tatsächlich, daß ausschließlich tiefste FREUDE, DANKBARKEIT, DE/MUT darüber und LIEBE Einzug anstattdessen halten. >>> Ja genau DAS !!! hast DU grade bewirkt in mir durch Deine wahre MitTeilungsGeschichte, liebe SpiegelBegLeitungsCHRISTA und bestimmt kann und darf ich das auch ausstrahlen als Leuchttum für viele, die nach einem Stern Ausschau halten und viele/ALLE sicht- und sichtbaren TIERISCHEN STERNE leuchten mit uns ................................... >>>>>>>>>>

  • #2

    Mary Sternenkind (Sonntag, 06 Dezember 2020 17:01)

    Alle Schätze dieser WELT verblassen im grossen LICHTERSCHEIN DER ERKENNTNIS, WER WIR WIRKLICH (!!!) SIND!
    Einer Ikone kann niemals wirklich etwas fehlen. Das steht fest und ist absolut SICHER. Das RUHEN IN DIESER GEWISSHEIT stellt alle unsere Erdenwünsche in den Schatten. Wer würde sich noch nach dem Vergänglichen sehnen, wenn der HIMMEL IN IHN GELEGT WURDE?! Und DIESE ERKENNTNIS- und NICHTS SONST.... ist der NEUE ANFANG EINER NEUEN WELT. Sie beschenkt uns dann auf IHRE WUNDERBARE WEISE mit SO VIELEM! Ja! Auch mit grossen Erdenschätzen. Einem Sohn Gottes KANN NICHTS FEHLEN. Und einer Ikone auch nicht. Der „Wunsch“ nach dem monetären Sternenregen- als INTENTION in voller Bereitschaft auf EMPFANG gesendet.... IST SCHON GEHÖRT... und augenblicklich erfüllt. Um das WIE UND WANN muss nie wieder nachgedacht werden. So öffnen die Sternenkinder in IHREM ERINNERN das grosse TOR ZUR FÜLLE DES LEBENS! Ich freu mich schon MIT DIR! In LIEBE VON �zu �, DEINE MARY�

  • #3

    Uschi (Montag, 07 Dezember 2020 12:35)

    Danke für diese wunderbar ehrlichen Worte, liebe Christa
    Das Leben das du dir geschaffen hast, finde ich bewundernswert �
    Dein Reichtum ist auf so vielen Ebenen bereits da! Deine Kreativität mit Worten, mit den Stiften und Nadeln �

  • #4

    Juliane (Sonntag, 27 Dezember 2020 11:55)

    Liebe Christa, Danke für das Teilen Deines ROTEN FADENS. Das ist so KLAR. Ich für meinen Teil habe Jahre und den Wert eines Kleinwagens in eine Ausbildung investiert und geglaubt, einmal geschafft, würde dies mich glücklich machen. Geschafft ist es. Glücklicher hat es mich nicht gemacht. Gefühlt weiter davon weg gebracht...
    Der ROTE FADEN wohl.

    Danke das es Dich gibt. Danke für Deine Worte. Du bist für mich der STERNTALER. Das Gold mit dem Du reichlich beschenkt bist sind für mich Deine Gedanken und Worte.
    Fühle Dich umarmt und von Herz zu Herz gegrüßt. Juliane

Christa Kössner

willkommen@einfachChrista.at

Christa Kössner

Danke fürs Weiterempfehlen!


einfach Christa

auf facebook


Mein Blog        Über mich        Erfolge        Aktuelles Projekt        Kontakt