INTUITION ... der 9. April

Diesen Blog widme ich meiner Intuition am 9. April 2000 und meiner unmittelbar darauf folgenden blitzschnellen Handlung.

 

In fast all meinen Büchern erwähnte ich, dass wir einer Intuition erstens voll vertrauen können und zweitens danach handeln können/sollten. Eine Intuition ist eine Idee ... ein plötzlich auftauchender Gedanke ... ein unvorhergesehener Einfall ... in der gegebenen Augenblicksituation. Intuition kommt immer von höchster Weisheit und Liebe, von unserem inneren, wahren Selbst. Kein Nachdenken, kein Grübeln, kein Zergliedern von Fakten geht einer Intuition voraus! Und deswegen ist sie immer wahr, rein und richtig! Das zur "Theorie", die euch bestimmt bekannt ist. Wir alle haben Intuitionen, registrieren sie wahrscheinlich irgendwie und vergessen sie ganz schnell wieder. So sieht leider oft die Praxis aus. Noch schwieriger scheint das erwähnte Vertrauen zu sein, wenn es darum geht, nach der eigenen Intuition zu handeln.

 

 

Hier nun meine eigene Geschichte. Am 9. April 2000 fiel mir ein 2zeiliges Mini-Inserat in der Sonntagszeitung auf ... Vorausschicken möchte ich, dass ich in den Monaten davor auf der ziemlich aufwendigen (!), mühsamen (!) Suche nach einem Häuschen mit Garten im Wiener Bereich gewesen war. Viele Stunden, viele Kilometer, alles vergeblich gewesen. Und jetzt las ich hier: "Kleines Holzhaus mit Garten an der Neuen Donau abzugeben, und  die Telefon Nummer eines Maklers." Und obwohl Sonntag war und daher normalerweise keine Bürozeiten rief ich dort an. Mit Erfolg, denn es wurde abgehoben und ich sprudelte los, dass ich an dem Häuschen interessiert bin. "Tut mir leid", kam zurück "Ich habe bereits einen so gut wie fixen Käufer, morgen um 11Uhr."

In diesem Augenblick hatte ich eine Intuition, die in folgenden Worten aus meinem Mund strömte: "ICH kaufe das Häuschen mit Garten und bin schon um 10 Uhr dort!"

 

Ja, du liest hier die Wahrheit. Ich gab dem Makler eine Zusage zum Kauf, ohne das Objekt vorher besichtigt zu haben! Ich wusste es einfach, spürte die Wahrheit und die Liebe dahinter ... und handelte danach.

 

Selbstverständlich hatte ich am nächsten Tag, dem 10. April 2000, einen Teil meiner Ersparnisse mit, um eine Anzahlung leisten zu können. In Begleitung des Maklers sah ich es dann zum ersten Mal, das kleine Holzhäuschen und den Garten drumherum! Unfassbare Dankbarkeit durchströmte mich ....

 

 


Leider habe ich keinen Scanner mehr für die alten Fotos von früher, wie es hier ausgesehen hat in meinem Minihäuschen. Doch in meinem Herzen sind all diese Bilder lebendig geblieben und das riesengroße Glücksgefühl, ab jetzt in Wien ein grünes Zuhause haben zu dürfen!

 

Seit ein paar Jahren sieht es nun so bei mir aus. Ich darf mich eines 2mal 50m2 großen Hauses erfreuen mit einer Südterrasse (Foto links) und einer Nordterrasse für ganz heißen Monate. Für diesen Umbau und die langsam erneuerte Einrichtung habe ich insgesamt fast vier Jahre gebraucht. Trotzdem erinnere mich noch immer an die Glücksmomente, als ich 2004 hier eingezogen bin ... teilweise gab es nur Betonböden in den Zimmern mit ein paar alten Teppichen drauf ... eine Gartenbank in der Küche und einen Elektrokocher mit zwei Platten auf einem alten, weißen Kästchen. Auch heute noch bedanke ich mich jeden Tag mindestens einmal für mein geliebtes Zuhause und

für mein Vertrauen, damals meiner Intuition gefolgt zu sein. Immerhin war es rückblickend - aus menschlicher 'Sicht - doch ein sehr gewagter Schritt, etwas so Großes zu kaufen, ohne es vorher begutachtet zu haben!

 

Möge dich meine Geschichte ermuntern und stärken, DEINER Intuition nicht nur zu vertrauen, sondern auch zu nachfolgenden Handlungen ermuntern! Was uns meistens davon abhält, sind Zweifel und Bedenken, sind Statements von anderen oder ungute Erfahrungen von früher. Diese ganze Aufzählung hat mit Intuition nichts zu tun, sie stellt sich nur dem quer, was nach Gottes Plan (!) für uns vorgesehen ist: Nur Gutes! Auch wenn es im Augenblick so gar nicht nach "Gutem" aussieht, Irgendwann später - sehr rasch, oder erst in ein paar Jahren - wirst du die Liebe und die Weisheit dahinter begreifen. Auch das kann ich aus eigener Erfahrung voll und ganz bestätigen! Danke fürs Lesen, ich freu mich, dass ich meine Geschichte mit dir teilen konnte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sonja (Montag, 09 April 2018 17:39)

    So schön, danke für dein Gedankenteilen! Es ist doch wirklich oft so, dass wir uns nicht vertrauen und unsere plötzlichen Ideen, als verrückt, narrisch, oder unmöglich ansehen. Sie verschieben und ignorieren.
    Ich freu mich das eben gelesen zu haben.
    Alles Liebe
    Sonja

  • #2

    Christa Maly-Zach (Montag, 09 April 2018 18:57)

    Liebe Christa,
    ich bezeichne die Intuition als das direkte Sprachrohr zum lieben Gott. Die Intuition ist der direkte Kanal, der Gott mit unserer Seele verbindet.
    Der Verstand kann sich irren-und wie oft passiert das-aber die Intuition hat immer recht.
    Dein Häuschen ist entzückend.
    Alles Liebe,
    Christa