Apps für ein leichteres Leben Nr. 6 "Statt gewohnt -> NEU!"

Die Betonung bei dieser ÄÄPP liegt auf dem Wort NEU. Unter „neu“ verstehe ich eine Tätigkeit, ein Hobby, eine Fortbildung oder etwas Ähnliches, das du tatsächlich neu in deinen Lebensrhythmus aufnimmst. Das Leben wird spannender, abwechslungsreicher, freudvoller und energiegeladener, wenn du dich einer Aufgabe stellst, die du noch nie zuvor gewagt hast. Du musst ja nicht gleich an einem Seil von der Europabrücke springen … ein Sprung vom Rand in ein Schwimmbecken tut`s auch (mit Augenzwinkern gemeint)! Für das Gelingen einer solchen Herausforderung halte ich folgendes für ziemlich wichtig:

  

Achte bei der Auswahl des Neuen auf deine Urtalente und auf dein Bauchgefühl! Urtalente sind jene, die du schon als Kind hattest. Was hat dir immer schon einen Riesenspaß gemacht? Und was davon hast du bis heute sträflich vernachlässigt? Weil dein Beruf so stressig ist … weil die Kinder keine Ruhe geben … weil die Hausarbeit zu erledigen ist … weil … weil … Urtalente sind uns in die Wiege gelegt worden, um unseren Alltag zu verschönern und abwechslungsreich zu gestalten! Wenn du zum Beispiel schon als Volksschulkind MeisterIn im Lesen warst, könntest du zum Beispiel einmal pro Woche kranken Kindern im Spital etwas vorlesen. Wenn du schon als Kind jede Katze gestreichelt hast, oder jeden Hund, der vorbei gelaufen ist, könntest du eine Katze, einen Hund, ein Kaninchen oder einen Wellensittich aus dem Tierheim abholen. Ist das aus beruflichen Gründen nicht möglich, gibt es nach Absprache mit der Tierheimleitung sicher andere Möglichkeiten, eine Patenschaft zum Beispiel. Selbstverständlich könntest dir auch eine Gitarre zulegen, weil dich dieses Instrument immer schon fasziniert hat oder ein Keyboard, eine Trompete oder ...?


Bei dieser App geht es weder um teure Anschaffungen, noch um „Perfekt sein müssen“ oder „Glänzen müssen“. Es geht nur um eine Prise NEU in deinem Leben! Lerne eine neue Sprache oder frische dein Schulenglisch auf! Besuche einen Tanzkurs oder züchte deine eigenen Bohnen auf dem Balkon! Was auch immer dir einfällt – möge es etwas sein, das du noch nie zuvor gemacht hast. Es liegt nicht an deiner mangelnden Zeit, weswegen du dem Alltagstrott und deinen Gewohnheiten zum Opfer fällst. Es liegt allein an deiner inneren Erlaubnis, auf grünes Licht für eine winzige Prise NEUES, Ungewohntes, Faszinierendes umzuschalten! Glaube mir, es lohnt sich und macht Spaß!

 

Voriges Jahr 2014 habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt ... Meine Eltern hatten in den Nachkriegsjahren anderes zu bewältigen, als mir ein Instrument und Klavierstunden zu ermöglichen.

Acht Monate nahm ich einmal pro Woche Einzelstunden an der Volkshochschule und bin heute imstande, einfachste Musikstücke vom Blatt zu spielen - obwohl ich mit den Noten immer noch nicht wirklich klar komme. Macht nix! Es ging ja nur um eine Prise NEU in meinem Leben!

NEU für mich war auch die Tatsache, mit 67 Jahren NICHT die älteste Schülerin an der VHS gewesen zu sein. Vor mir kam immer ein Herr weit über 70 zu seiner Klavierstunde ... offenbar auch ein Fan dieser App. Top!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Roswitha Rhombewrg (Sonntag, 19 Juli 2015 19:10)

    ... das gefällt mir wahrlich, liebe Christa >>> immer wieder PRISE NEU ....

    Dann geb ich mal "alle meine Prisen" in den unendlichen LebenssteuerStreuer, schüttle ihn 133 x und beobachte, was dann passiert ??? !!! und ich sehe sie direkt schon alle rausspingen ... alt-neue bunteste Vielfalt in der Unendlichkeit ....

    Dankeschön ... Roswitha samt Anhang

  • #2

    einfachChrista (Mittwoch, 22 Juli 2015 00:23)

    Liebe Roswitha!
    Danke. Und meine Bewunderung dafür, WIE du deinen Kommentar in Roswitha-Worten ausdrückst! Du solltest wirklich ein Buch schreiben!

  • #3

    Christine (Freitag, 24 Juli 2015 19:12)

    Neues wagen... mein "Pro-blem" ist nicht das Neue, sondern das Durchhalten und Dranbleiben nach dem Start bzw. nach den ersten, zaghaften Schritten. (Malen, Dekozeig basten, einfach drauf losklimpern auf meinem Keybord etc. ) Da meldet sich oft der kleine "Kritikgiftzwerg" (hab ich den nicht schon in meinem Buch "Ja zu Mir" zum Dachstützkobold umgetauft?)... wie auch immer. Der Kleine mit der Zipfelmütz jedenfalls schreit lautstark, dass das Zeitverschwendung ist und so überhaupt nix Nützliches ist.
    Ich glaub, den Schlingel werd ich - ganz so wie der Kasperl mit dem Krokodil - einmal kräftig eins auf die Nase geben. Und dann wird Ruhe sein!!
    Wo kämen wir den dahin ;-)

    Danke, liebe Christa, für die Erinnerung, wieder ein weiteres Mal an den Start zu gehen, sobald das Chaos in unserem Haus beseitigt ist (in ein paar Tagen, hoffentlich ;-)

  • #4

    einfachChrista (Samstag, 25 Juli 2015 08:39)

    Danke auch dir Christine für deine ehrlichen Worte! Dazu noch: Je älter ich werde, desto mehr macht mir das "Unnützliche" Spaß! Vielleicht ein kleiner Anstoß ...