Spiegelbild Sohn

Wenn Liebe im eigenen Herzen da ist, kann es unmöglich zu negativen Spiegelbildern kommen!

Das ist die vorweg genommene Quintessenz dieses Beitrags.


So unterschiedlich wir beide auch sind, mein Sohn Thomas mit Spitzname "Köstli" und ich, sah ich noch nie etwas Negatives in ihm. Es sei bemerkt, dass ich weder blauäugig, noch ihm gegenüber als Mutter verklärt bin. Auch war und bin ich keine Glucke. Thomas wird das sicher gerne bestätigen, wenn es es jemandem wichtig ist.



Selbst die gravierendsten Unterschiedlichkeiten konnten mich nie dazu bringen, seine (für mich oft befremdlichen Eigenschaften!) negativ zu sehen! Hier einige Beispiele, die ja allesamt SPIEGELBILDER für mich sind:

ER ist abenteuerlustig und neugierig.            ICH zähle auf Bewährtes.

ER ist mutig und experimentierfreudig.        ICH bin auf Sicherheit bedacht.

ER ist weltoffen.                                                 ICH: "My home is my lovely castle ..."

 

Wenn DU dich also einem Menschen gegenüber siehst, der dir (scheinbar) "negative" Eigenschaften spiegelt ... dann weißt DU ... in welchen Eigenschaften und Verhaltensweisen noch Liebe fehlt! Und zwar dir selbst gegenüber. So einfach ist das.

LIEBE ist unfähig, irgend etwas negativ zu sehen.

Kurz möchte ich jetzt noch auf die oben beschriebenen Unterschiede zwischen meinem Sohn und mir eingehen und auch die mögliche negative Kehrseite ansprechen, die jemand haben könnte, der eben OHNE Liebe auf sein menschliches Spiegelbild mit solch befremdlichen Eigenschaften schaut:

Thomas spiegelt mir etwas sehr Wertvolles, dem ich in meinem Leben offensichtlich zu wenig Raum gebe: Der Abenteuerlust, dem Experimentieren und der Weltoffenheit, die sich hauptsächlich aufs Reisen konzentriert. Ich habe durch ihn als mein Spiegelbild und durch meine Liebe zu ihm die Chance, meine schief gewordenen Wesens-Waagschalen (da fehlt doch was!( auszugleichen. Cool. Und so einfach.

Würde XY auf Spiegelbild Thomas negativ reagieren, also ohne Liebe, dann könnte folgendes dabei heraus kommen:

XY würde sich fürchterlich über die Abenteuerlust seines Spiegelbildes aufregen oder sie gar verdammen.

XY würde Experimentierfreude schlecht machen oder in düstere Prognosen verpacken.

XY würde die Weltoffenheit seines Spiegelbildes als Blödheit abtun oder als grundsätzlich gefährlich einstufen.

OBWOHL ES SICH IMMER UM DASSELBE SPIEGELBILD HANDELT, kann man es MIT oder OHNE Liebe betrachten.

Die Wahl liegt immer bei uns selbst.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Barbara Stadlhuber (Donnerstag, 29 März 2018 22:29)

    Mir gefällt der eintrag sehr gut, christa.

    ich hab seit 3 jahren ein geschäftsproblem, direkt neben unseren naturbelassenen sportpark will ein bauriese alles roden und 2 grossgebäude bauen.
    unser familienbetrieb wäree dadurch existenzgefährdet. neben naturzerstörung können auch wertvolle wasserquellen versickern. rechtlich erfüllt der bauriese alle vorlagen, wir baten jetzt dem bauriesen an das grundstück zum einkaufspreis abzukaufen.

    ich arbeite körperlich und geistig sehr viel, auch mit deinen büchern schon seit 15 jahren. dieses spiegelbild ist so hartnäckig und riesig und macht unseren familienbetrieb, unsere nachbarn und stammgästen zu schaffen.
    hast du einen guten tipp wie wir dieses spiegelbild auflösen?
    ich danke dir für deine antwort,
    babsi stadlhuber aus kremsmünster

    www.stadlhuber.at.
    bilder von unserer anlage seit 1973 arbeiten wir an diesem lebenswerk meiner eltern elisabeth und gottfried stadlhuber
    ich übernahm es 2009, bin alleinerziehend und
    hab am 1.april meinen 43.geburtstag und 3 kinder leon(12), aisha anna(11) und samuel (7)

    danke herzlich für deine antwort.
    babsi