Selbsterkenntnis ...

Bewusst zeige ich mich hier mit Einstein ... mit der Hoffnung, dass sein begnadeter Geist weiterhin zu mir strömt. Mit Smili gesagt natürlich!! Diese meine Selbsterkenntnis von heute möchte ich nicht für mich behalten. Innerhalb der letzten vier Wochen habe ich sehr viel gelernt. Habe persönliche Hürden genommen, was die Handhabung von neuem Iphone (anstatt 10 Jahre altem Nokia Tastentelefon) und meine neue Webseite (die ich jetzt auch schon bedienen kann) betrifft! So - jetzt das nächste. Facebook. Alle sind ja dort, die auf der modernen Kommunikationswelle schwimmen! "Du nicht, Christa??" Wie oft wurde ich das gefragt und wie oft konterete ich mit einem gewollten NEIN! Tja, damit ist jetzt Schluss. 

Du findest mich auch auf fb, wenn du magst. Wenn man so wie ich vorher noch nie eine fb-Seite gesehen hat ... dann ist es so, als würde der Großglockner auf eine Flachländerin (ich wohne an der Donau) stürzen. So viele Einträge, so viele Points, so viele Bilder ... links, rechts, oben, unten ... Okay, so ist das halt. Um diesen Beitrag abzuschließen, komme ich jetzt zu besagter Selbsterkenntnis: Was als Kind und in der Jugendzeit vorhanden war, ist auch mit 60+ noch immer da. Technischer Fortschritt und vor allem das Mitmachen meinerseits war mir schon damals zuwider, in der Mittelschule! Das "Befriedigend" (statt einem Vierer) bei der Mathe-Matura verdanke ich meiner Professorin ... es war mein einziger 3er, daher mit Auszeichnung.  Der Unterschied zu damals gegenüber dem Heute stimmt mich trotz meiner noch zeitweiligen, winzigen Unsicherheiten sehr positiv! Ich konnte meinen Widerstand besiegen! Und an euch da draußen im Voraus ein Danke fürs Verständnis, wenn meine Postings noch nicht so ganz professionell sind. Spaß macht`s mir allemal!


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gabriele Valerius-Szöke (Dienstag, 10 März 2015 18:15)

    Liebe Christa,
    na das ist doch toll. Ich kann es sehr gut verstehen, die ganze neue Technik ist mir manchmal auch zu viel und so richtig will es nicht mehr in meinen Schädel. Aber es ist doch immer ein Erfolgserlebnis, wenn man seine Komfortzone wieder einmal mehr verlassen hat und etwas Unbekanntes erforschen kann.
    Viel Vergnügen weiterhin.
    Herzliche Grüße
    Gabriele

  • #2

    einfachChrista (Dienstag, 10 März 2015 19:16)

    Liebe Gabriele! Danke für deinen Kommentar. Und du hast völlig recht! Ist die Überwindung gelungen, kommt das Vergnügen!

  • #3

    Doris Smekal (Samstag, 14 März 2015 18:19)

    Ich gratuliere dir!! Der Frühling hat deinen technischen Talenten einen echten Schub verpasst! Ich freu mich, dass auch "einfach Christa" in der so komplizierten Welt der "neuen Medien" angekommen ist!
    Viel Spaß weiterhin!
    Doris

  • #4

    einfachChrista (Sonntag, 15 März 2015 00:42)

    Danke liebe Doris, freue mich sehr über deinen Kommentar!